Mittwoch, 19. September 2007

Zum Geleit

"Niiiemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!"

Der Blog Nachsichten aus der Welt der Anthroposophie (NWA II) ist eine Reaktion auf die Nachrichten aus der Welt der Anthroposophie (NWA I), einem Blog, der über Anthroposophie aufklären möchte.

Der Autor oder die Autorin von NWA I hat sich dafür entschieden, anonym zu bleiben und lehnt einen Dialog über die Inhalte der veröffentlichten Beiträge ab. Die Kommentarfunktion bleibt für kritische Anmerkungen und sachliche Richtigstellungen geschlossen. "Es geht leider nicht anders" lautet die Begründung. Denn schließlich könnte das Urteil der Leser anders ausfallen, wenn dem Angeklagten ein Verteidiger zugestanden werden würde. Beurteilungen werden in aufgeklärten, demokratischen Systemen durch die Zusammenschau verschiedener Standpunkte gewonnen. T
otalitäre Systeme hingegen mussten die Ablehnung dieser Form der Vorgehensweise immer schon mit einem auf Verständnis hoffenden "Es geht leider nicht anders" begründen.

Mit erheblichem Engagement übt NWA I Kritik an der Anthroposophie. Allerdings geschieht dies häufig in einer Weise, die nur allzu offensichtlich erkennen lässt, dass es dabei hauptsächlich darum geht, die Anthroposophie, und damit auch alle Menschen, die in der einen oder anderen Weise damit zu tun haben - zum Beispiel als Waldorflehrer, -eltern oder -schüler, als Heilpädagogen, als Ärzte oder Patienten, als Kindergärtnerinnen - in ein Zwielicht zu rücken. Es werden im Grunde alle Register gezogen: Neben durchaus intelligenten Beobachtungen finden sich Ausfälle übelster Polemik, Ironie, versteckte Andeutungen und ganz offene Verleumdungen. Die derartigen Enthüllungen legen unter dem Titel Anthroposophie einen Popanz frei, einen Gesellschaftsfeind, einen Irren, einen Gemeingefährlichen.


Diese Art der Diffamierung nervt eigentlich nur noch. Sie ist feige, sie ist pathologisch, sie ist verachtenswert. Vor allem: sie beleidigt viele Menschen, die dies nicht verdient haben.


Eine niveauvolle Kritik könnte spannend und konstruktiv sein. Ein diffamierender Monolog ist es nicht. Aus diesem Grund möchte dieser Blog NWA II der Sache noch eins draufsetzen. Wenn NWA I Monologe halten will, dann redet NWA II eben trotzdem mit ihm. Es sieht gleich aus. Daran erkennt man gleich, dass die beiden ein Paar sind. Sie ergänzen sich. NWA II bleibt NWA I treu, ob es will oder nicht. Und NWA II hat auch eine Meinung zu NWA I's Meinungen, verschweigt diese auch nicht, sondern spricht sie frank und frei aus.

NWA II ist das Nachtischgericht. Erst ein leckeres Dessert macht die ganze Mahlzeit.

In diesem Sinne wünscht NWA II:

Wohl bekomm's!

Kommentare:

Joseph canaillo hat gesagt…

Ich versuche es mal, ob es hier mit kommentaren klappt!

also, bitte, gerade sitzen, hier kommt es:

HALLÖCHEN !

ja?

Joseph Canaillo

Nachsichten aus der Welt der Anthroposphie hat gesagt…

Hallöchen Joseph,

wir, die Nachsichten, heißen dich und deinen Kommentar herzlich willkommen. Man muss hier nicht gerade sitzen, man darf auch herumlümmeln. Stichwort bewegliches Klassenzimmer...

Gruß, NWA2